„State of the Art“-Technik und „Best of Textile“-Lösungen für Wirkerei, Kettvorbereitung und Technische Textilien

KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

‚‚„State of the Art“-Technik und „Best of Textile“-Lösungen für Wirkerei, Kettvorbereitung und Technische Textilien ‘‘ von KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

KARL MAYER zur ITMA, 20. – 26. 06. 2019, Stand 8.0/B107 in Barcelona

KARL MAYER ist zur ITMA 2019 auf dem Stand 8.0/B107 zu finden. Der innovative Textilmaschinenhersteller zeigt hier technische Vorreiterlösungen für eine effiziente, flexible Produktion in den Bereichen Wirkerei, Kettvorbereitung und Technische Textilien, zudem neue digitale Produkte des Softwaretrendsetters der Branche, KM.ON. Daneben gibt es unter dem Motto „Future of Textiles“ durchdachte textile Lösungen für neue, spannende Anwendungen und Märkte sowie Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit. Fortschrittliche Kettvorbereitungstechnik zur Verarbeitung hochwertiger Garne und eine Erlebniswelt mit Stoffen voller Anregungen runden den KARL MAYER-Auftritt zur ITMA ab.

1.   Wirkmaschinen mit optimiertem Preis-Leistungs-Verhältnis und neue textile Produkte

Im Bereich der Raschelmaschinen feiert eine neue RSJ 4/1 EL zur ITMA Premiere. Der Newcomer ist mit 50 % mehr Arbeitsbreite bei gleicher Geschwindigkeit gegenüber dem Vorgängermodell höchst produktiv und einzigartig flexibel. Dank EL-Technologie lassen sich Muster schnell wechseln und mit langen Rapporten umsetzen. Bei der Entwicklung neuer Artikel spielt das innovative Modell die Vorteile der Integration in das KM.ON-Ecosystem voll aus. Die Maschine ist der erste Vertreter, der in der Produktkategorie k.innovation die heute übliche virtuelle Textilentwicklung optimal unterstützt.

Unter der Marke LACE.EXPRESS hat KARL MAYER 2016 die OJ-Baureihe mit Zuschnitt auf die speziellen Bedürfnisse des Bekleidungsmarkts gelauncht. Zur ITMA 2019 präesentiert der Hersteller nun eine in sich geschlossene, komplette 134"-Maschinenplattform für den Intimate-Bereich. Für jeden ihrer Vertreter wird es eine B- (Back) und F-Jacquard-Version (Front) geben. Die zugehörigen Modelle sind – dies ist der spezielle Clou – zueinander kompatibel. Jede Maschine kann auf das technische Level hochbarriger Plattformnachbarn aufgerüstet werden. Niedrigbarrige Artikel lassen sich auf hochbarrigen Maschinen ohne Anpassung produzieren. Der Kunde profitiert damit von höchster Flexibilität. In Barcelona wird eine OJ 91/1 B zu sehen sein.

Zudem zeigt KARL MAYER in seiner „Future of Textiles“-Anwendungsschau außergewöhnliche Produktentwicklungen, die mit wenig Aufwand bei der Konfektion viel Schick und Funktion bieten: durchdachte Lösungen für hochkomfortable, nahtarme BHs, einen sportiven Body aus neuartigen Power-Spitzen mit Shape- und Support-Effekten sowie einen Badeanzug im Spitzenlook.

Im Bereich Doppelrascheltechnik zeigt KARL MAYER, wie sich mit einer neuen RDPJ 6/2 EL eine bisher unbekannte Produktwelt erschließen lässt. Die außergewöhnlichen Wirkwaren werden unter 4D-KNIT.SOLUTIONS vermarktet. Sie fallen durch markante plastische und vielfältige Musterungen auf den Außenseiten auf, können aber auch Lochmusterungen als Vorteil gegenüber der Rundstrickkonkurrenz aufweisen. Effektreiche 4D-KNIT.SOLUTIONS-Artikel sind im Bereich „Future of Textiles“ zu sehen, zur Vorstellung der RDPJ 6/2 EL, 138ʺ, in E 24 gibt es eine Live-Maschinenschau.

Als Innovation bei Trikotmaschinen stellt KARL MAYER das erste dreibarrige HKS-Modell mit elektronischem Legebarrenantrieb vor. Die neue HKS 3-M-ON bietet die gleiche Performance in puncto Geschwindigkeit und Designvielfalt wie die bisherige Version, ist aber durch eine innovative Getriebelösung beim Musterwechsel schneller und unkomplizierter. Anstelle von Musterscheiben müssen nur Daten ausgetauscht werden. Die erforderlichen Informationen lassen sich über eine gesicherte Cloud-Lösung auf die Maschine laden. In Barcelona stellt eine HKS 3-M-ON, 180ʺ, in E 28 ihre Flexibilität bei der Fertigung eines effektreichen Demomusters mit einer Verkettung verschiedenster Legungen unter Beweis.

2.   Innovationen für die gesamte Kettvorbereitungsbranche

Für die Herstellung von Muster- und kurzen Produktionsketten stellt KARL MAYER die neue MULTI-MATIC® 32 vor. Der Newcomer bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zudem macht die Ausstattung mit KAMCOS® 2 eine digitale Vernetzung durch die integrierte OPC-UA-Schnittstelle und die Gewinnung von Betriebsdaten in Echtzeit möglich.

Bei den Zettelmaschinen hat KARL MAYER seine Zwei-Produktlinien-Strategie konsequent fortgesetzt. Als Standardmodell wurde zur ITMA ASIA 2018 die neue ISODIRECT erfolgreich gelauncht, zur kommenden ITMA in Barcelona folgt die PRODIRECT als Pendant für den Premiummarkt. Neueste Elektronik, KAMCOS® 2 und raffinierte technische Lösungen machen die innovative Maschine zur Topversion mit Bestwerten in puncto Qualität und Produktivität.

Zudem stellt KARL MAYER den neuen Fadenwächter MULTIGUARD als Prototyp vor. Der Newcomer ermittelt am Gatterausgang kontinuierlich die Spannungswerte für alle Fäden und hat damit neben Fadenbrüchen auch Spannungsspitzen im Blick.

Im Bereich Sektionalschären überzeugt eine PROWARP® mit neuen Features bei einer Performance-Show am KARL MAYER-Standort in Hausen. Die Demonstration wird live in Barcelona übertragen. Neu sind ein modernes Modul zur kameraunterstützten Erfassung von Produktionsdaten – wichtig für eine hohe Reproduzierbarkeit des Baumaufbaus – und PROACTIVE-Warping, ein neuer Brand für ein selbstlernendes System zur Qualitätssicherung. Per Sensoren werden dabei qualitätsrelevante Baumkennzahlen erfasst und mit Sollwerten abgeglichen. Bei Abweichungen werden die Produktionsdaten beim Wiederholungsauftrag entsprechend optimiert. Dies ermöglicht eine hohe Baumqualität, unabhängig vom Bedienpersonal.

KARL MAYER wird zudem mit Modellen und Präsentationen innovative technische Lösungen für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit bei der Denim-Fertigung in seinem „Future of Textiles“-Bereich vorstellen. Ein Schwerpunkt dabei ist das Thema SUSTAINABLE DENIM. KARL MAYER präsentiert eine neuentwickelte Technologie für eine Indigofärbung in Stickstoffatmosphäre, die den Farbstoff mit optimaler Festigkeit und Brillanz fixiert und zugleich mit weniger Farbbadvolumen, Chemikalien und Wasser auskommt. Bei der Färbung wird höchste Effizienz erreicht.

Zudem wird das neue LINK-MATIC®-System für das automatische Verknoten der Chargen auf der Indigomaschine PRODYE-S und der Schlichtemaschine PROSIZE vorgestellt. Mit der Innovation lassen sich Umrüstzeiten auf wenige Minuten reduzieren. Die nahezu kontinuierliche Produktion erhöht die Effizienz der Maschine, vermindert den Garnabfall und reduziert den Personalaufwand. Die perfekte Anordnung der Kette nach dem Umrüsten reduziert darüber hinaus den Anteil an Zweit-Wahl-Geweben.

3.  Premiere einer Composite-Maschine und innovative technische Anwendungen

Die KARL MAYER Technische Textilien GmbH entwickelt sich weiter zum Systemanbieter für Non-Crimped Fabrics (NCF). Sie launcht eine neue Anlage zur Herstellung thermoplastischer unidirektionaler Tapes (UD-Tapes). Das Unternehmen ist bereits durch seine Multiaxialwirkmaschinen und seine Faserspreizanlage bekannt. Der Newcomer verbindet ein komplett neu entwickeltes Spreizmodul mit durchdachter Imprägniertechnik in einer kontinuierlichen, effizienten Prozessführung. Die Schnittstelle ist nahtlos und die Spreizqualität damit konstant hoch.

Die Premium-Tapes mit den exakt ausgerichteten Endlosfasern eignen sich für den Einsatz in hoch belasteten faserverstärkten Leichtbaustrukturen. Die thermoplastische Matrix macht zudem eine gute Verarbeitung und damit Großserienfertigung möglich. Darüber hinaus eignet sich die Anlage mit einer hohen Produktionsgeschwindigkeit und der Möglichkeit, Tapes in einer großen Breitenrange zu fertigen, für eine Massenproduktion. Neben der neuen Maschine wird eines ihrer Produkte samt seiner Verarbeitung zum Strukturbauteil für die Automobilindustrie vorgestellt.

Außerdem werden im „Future of Textiles“-Areal vielversprechende Anwendungen für die Textilien von den Maschinen made by KARL MAYER Technische Textilien gezeigt. Ein Schwerpunkt dabei ist das Thema Bewehrung von Betonbauteilen mit Carbon- oder Glasfasergelegen statt mit Stahl. Mit dem Textilbeton lassen sich bis zu 70 % Beton und daraus folgend CO2-Emissionen, Energie und Bauteilgewicht sparen. Weitere Anwendungen von Wirkwaren im Bauwesen sind kostengünstige flexible und feste Überdachungen und Bitumendachbahnen, spezielle Putzgitter, die den Risswiderstand im Putz erhöhen, sowie selbstklebende Rissbänder zur Reparatur dennoch entstehender Risse und Löcher.

Zudem wird eine innovative Lösung zur Persönlichen Schutzausrüstung vorgestellt: eine schusssichere Weste mit einer Gelegestruktur aus Aramid, die nicht nur wirksam, sondern auch komfortabel zu tragen ist. Das funktionelle Textil wurde auf einer Multiaxialwirkmaschine vom Typ COP MAX 5 mit Online-Spreizprozess gefertigt.

4.   Weitere Lösungsangebote der digitalen Marke KM.ON

KARL MAYER launchte bereits zur ITMA ASIA 2018 seine eigene digitale Marke KM.ON, das dazugehörige digitale Produktportfolio mit acht Kategorien und erste Lösungen. Weitere Angebote folgen zur kommenden ITMA in Barcelona.

Auch für k.production gibt es ein erstes Produkt. Dieses verbindet ein BDE- mit einem Ticketsystem und macht damit ein effizientes Management von Störungen im Produktionsablauf möglich. Die Vorteile daraus sind eine rasche Fehlerbehebung und Ursachenbekämpfung durch den aufgezeichneten Verlauf.

k.management ermöglicht einen mobilen Blick in die laufende Fertigung mit nunmehr weiteren Kennzahlen. Neu ist der Key Performance Indicator Kettbaumlaufzeit. Er informiert schnell und übersichtlich über anstehende Kettbaumwechsel und trägt damit zur Verkürzung der Stillstand- und Wartungszeiten bei. Neuerungen zu k.maintenance haben das Thema geplante Instandhaltung im Fokus. Mit definierten Wartungsplänen und aktiven Erinnerungen an anstehende Arbeiten hilft das Tool, das Ausfallrisiko der Maschinen zu minimieren.

Mit einer ersten Softwareentwicklung zur Produktkategorie k.innovation können die Kunden über Veränderungen bei Workflow und Prozessen ihre Time-to-Market deutlich verkürzen. So wird die Software beispielsweise nicht vor Ort installiert, sondern über einen Browser genutzt, für die Kooperation mehrerer Nutzer.

Der Schlüssel für den Zugang zu allen KM.ON-Lösungen, k.ey, erhielt ein Upgrade und macht nunmehr auch die Einbindung älterer KARL MAYER-Maschinen, ausgestattet mit KAMCOS® 1, und von Maschinen aus dem Geschäftsbereich Kettvorbereitung möglich.

5.   Nachhaltige Lösungen von der Maschine bis zum Textil

KARL MAYER behält das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Im Zuge der Generationswechsel bei den Hochleistungs-Kettenwirkmaschinen wurden nahezu alle Modelle mit LEO® ausgestattet. Die Low Energy Option ermöglicht eine Energieeinsparung von durchschnittlich 10 % gegenüber konventionellen Pendants – ein wichtiger Beitrag zur Schonung von Ressourcen.

Zudem lassen sich auf den KARL MAYER-Maschinen ressourcenschonende Garne verarbeiten. In Barcelona fertigt eine HKS 3-M EN ein Textil komplett aus einem recycelten Filamentgarn auf der Basis von Bottleflakes, hergestellt von Trevira. Der Artikel trägt das neue SINFINECO-Label, das der Faserhersteller für Textilien aus seinen nachhaltigen Produkten vergibt.

Im Bereich „Future of Textiles“ wird eine Auswahl nachhaltiger Wirkwaren und Anwendungskonzepte unter CLEANER.PRODUCTIONS gezeigt. Hierzu zählen gewirkte Artikel als ökologisch vorteilhafte Alternative zu Geweben für moderne Streetwear und TERRY.ECO-Frottierwaren. TERRY.ECO bietet mit effizienten technologischen Lösungen mehr Nachhaltigkeit, Energie- und Ressourcenschonung bei der Fertigung.

Speziell an die Produzenten im Denim-Bereich ist das Thema SUSTAINABLE DENIM adressiert.

Mehr News

KARL MAYER Academy Next Generation
Die KARL MAYER Technische Textilien GmbH steigt in den Markt der Anlagentechnik zur Herstellung thermoplastischer UD-Tapes ein
KARL MAYER übernimmt das ISO Folienschneid- und Streckaggregat von der bs Gruppe
KARL MAYER launcht neue Raschelmaschine zur Vliesstoffverfestigung bei In-house Show in Obertshausen während der Techtextil in Frankfurt am Main, 14. – 17. 05. 2019
State of the art“-Technik und „Best of Textile“-Lösungen für Wirkerei, Kettvorbereitung und Technischen Textilien von KARL MAYER zur ITMA, 20. – 26. 06. 2019 in Barcelona
Adresse
Bühlstrasse 25
63179
Obertshausen
Deutschland
Unternehmensart
Hersteller
Exportregionen
Weltweit
Gründung
1937
Management
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fritz P. Mayer
Dr. Helmut Preßl
Mitarbeiter
1900

Über KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

KARL MAYER ist ein Maschinenbauer mit Passion. Das Familienunternehmen wurde 1937 in Obertshausen gegründet, fertigt sowohl Kettenwirkmaschinen als auch Kettvorbereitungsanlagen für die Wirkerei und Weberei und ist heute der Weltmarktführer in diesen Segmenten. Der Hersteller beschäftigt weltweit rund 1900 Mitarbeiter, davon ca. 1100 in Deutschland . Er operiert mit Niederlassungen in Japan, Italien, England, China, in der Schweiz sowie in den USA und beliefert Kunden rund um den Erdball. Für sie alle bedeutet KARL MAYER Qualität und Technologie auf Hightechniveau – ein Image, dem das Unternehmen mit seiner kategorischen Selbstverpflichtung zur Wertarbeit und seiner ständigen Suche nach fortschrittlichen Lösungen stets aufs Neue gerecht wird.