Bekleidungsstoffe Großhändler und Hersteller

127 Exporteure
111 Hersteller
16 Händler

Bekleidungsstoffe / Bekleidungstextilien Anbieter (127)

Hersteller   Österreich   Asien Nordamerika Südamerika Europa

Vision

Linz Textil – innovativ und technologisch führend.
Unsere Sensibilität, existierende Marktbedürfnisse zu erkennen, und unsere Fähigkei...

Produkte: Bekleidungsstoffe / Bekleidungstextilien, Textilien & Bekleidung, Polyestergarne, Leinengewebe, Technische Gewebe, Berufskleiderstoffe, Baumwollgarne
Hersteller   Italien   Weltweit
Produkte: Vliesstoffe, Polstermaterial, Baustoffe & Baumaterial, Geokunststoffe, Technische Vliesstoffe, Geotextilien, Erosionsschutzmatten, Abdeckvliese
Hersteller   Vereinigtes Königreich   Weltweit
Produkte: Vliesstoffe, Geokunststoffe, Technische Vliesstoffe, Geotextilien, Erosionsschutzmatten, Polyestervliese, Geovliese, Geogitter, Kunststoffvliese
Hersteller   Deutschland   Weltweit
Produkte: Geschirrtücher, Microfaserstoffe, Poliertücher, Brillenputztücher, Mikrofasertücher, Staubtücher, Microfaser-Reinigungstücher, Microfaser-Wischmopps
Hersteller   Italien   Weltweit
Produkte: Zierposamenten, Tapeten, Möbelstoffe, Baumwollgewebe
Hersteller   Deutschland   Weltweit
Produkte: Vliesstoffe, Schmiersysteme, Rollenbandöler, Druckbehälter, Absauganlagen, Umformöle, Korrosionsschutzanlagen, Schmierdüsen, Einöler, Einölmaschinen
Hersteller   Spanien   Weltweit
Produkte: Gardinenbänder, Dekorationsstoffe, Polsterstoffe, Heimtextilien, Möbelstoffe, Gardinen
Hersteller   Indien   Weltweit
Produkte: Polyvinylchlorid, Polyestergarne, Ethylen, p-Xylene, Thermoplastische Blends, Ethylenoxid (75-21-8), Chemische Produkte, Xylol (Xylene) (1330-20-7)
Hersteller   Tschechien   Weltweit
Produkte: Rollladengurte, Etiketten, Gardinenbänder, Schnürsenkel, Dekorationsbänder, Tragegurte, Elastische Gewebe, Gewebte Etiketten, Gewebte Bänder
Hersteller   Pakistan   Weltweit
Produkte: Jeansstoffe, Bettwäsche, Baumwollgewebe
Lieferung aus
 
Lieferung nach
 
Unternehmensart
 
Zertifizierung

Bekleidungsstoffe

Bekleidungsstoffe können sowohl aus Baumwolle und anderen Naturfasern, als auch Kunstfasern oder einem Gemisch aus beiden Faserarten hergestellt werden. In vielen Ländern der Erde werden diese noch handgefertigt. In den westlichen Ländern überwiegt jedoch die maschinelle Fabrikation.

Als Kurzware wurden alle Materialien verstanden, die zur Herstellung eines Kleidungsstückes notwendig waren. Dazu gehörten Zwirn, Nadel, Schere, Meterband, etc. Stoffe wurden häufig als Meterware verkauft. Die benötigte Menge wurde einfach von einem großen Ballen abgeschnitten. Heute übernehmen das größtenteils Maschinen. Die Maße werden per Computer eingegeben und an die jeweilige Zuschneidemaschine weitergeleitet.

Der jeweilige Stoff wird von riesigen Stoffballen abgeschnitten, gelangt zur Zuschneidemaschine und wird dort in Form geschnitten. Die industrielle Fertigung, aber auch Designer und Modehäuser kaufen das Rohmaterial „Stoff“ im Großhandel ein. Der Stoffgroßhandel bietet eine riesige Auswahl an qualitativ hochwertigen Stoffen. Großhändler liefern Designerstoffe, Baumwollstoffe, Dekostoffe, Modestoffe in die ganze Welt.

Worin liegt der Unterschied zwischen Bekleidungsstoffen, Modestoffen und Dekostoffen?

Bekleidungsstoffe müssen strapazierfähig und alltagstauglich sein. Dekostoffe dienen hauptsächlich der Optik. Modestoffe sind Stoffe, die gerade en vogue sind.

Welche Arten von Stoffen gibt es?

Die Wahl des Stoffes hängt von der beabsichtigten Verwendung ab. Für Outdoorjacken müssen die Stoffe atmungsaktiv, wasserabweisend und widerstandsfähig sein.

Für Abendkleider müssen die Stoffe optisch ansprechend, fließend und angenehm zu tragen sein. Seidenstoffe, Chiffon, etc. sind ideal für festliche Kleidung.

Baumwollstoffe sind atmungsaktiv, weich und angenehm auf der Haut. Sie trocknet allerdings langsamer als andere Materialien. Diese eignen sich daher besonders für Sportbekleidung und Unterwäsche.

Hosenstoffe sollten vor allem strapazierfähig und langlebig sein. Leinenstoff wurde schon bei den alten Ägyptern für Bekleidung verwendet. Leinen wird Pflanzenfasern hergestellt. Dieser Stoff ist sehr saugfähig und fühlt sich im Sommer kühl an. Leinen knittert aber sehr leicht. Kunstfasern sind meist kostengünstiger als Naturfasern.

Wolle ist eine der ältesten Materialien zur Herstellung von Kleidung (China). Wollstoffe zeichnen sich durch angenehmen Tragekomfort und Speicherung von Wärme aus. Je weicher die Wolle, desto besser die Qualität. Kaschmirwolle sowie Merinowolle sind sehr hochwertige Wollsorten und werden gerne zu edlen Stoffen verarbeitet. Behandlungen mit Wasserdampf verhindern das Einlaufen von Wollstoffen. Wollstoffe sollten nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, da sie sonst verfilzen. Chemische Behandlungen können dies jedoch verhindern.

Im Laufe der Jahrtausende wurden immer wieder neue Verfahren zur Behandlung von Wolle als Rohstoff für Bekleidung entwickelt. So entstanden Stoffe wie feiner Flanell, Filz, Loden, Tweed oder Bouclé.

Seide ist seit ca. 5000 Jahren aus China bekannt. Kleider aus Seide halten im Sommer kühl und im Winter angenehm warm. Die Seide des gezüchteten Maulbeerspinners ist qualitativ hochwertiger, da die Raupe getötet wird, bevor sie schlüpft. So wird der Faden nicht durchtrennt. Alle Seidenstoffe müssen gefüttert werden, da sie sonst knittern. Seide ist sehr empfindlich, aber angenehm zu tragen.

Kunstfasern werden aus Holz hergestellt (Zellulose) und chemisch behandelt.

Heutzutage besteht die meiste Alltagskleidung aus Mischgewebe. Baumwollleinen ist eine Mischung aus zwei Naturfasern. Somit werden die positiven Eigenschaften beider Stoffsorten genutzt. Die Qualität der Stoffe richtet sich nach der Länge der Fasern. Je länger die Fasern sind, desto feiner ist das Gewebe und desto höher ist die Qualität.