Innovative technische Lösungen für die Trends bei Composites

KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

‚‚Innovative technische Lösungen für die Trends bei Composites‘‘ von KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

KARL MAYER Technische Textilien zieht erfolgreiche Bilanz nach der JEC, 12. – 14.03.2019 in Paris

Die KARL MAYER Technische Textilien GmbH präsentierte zur JEC vom 12. bis 14. März 2019 in Paris Hightech-Anlagen für die Composite-Branche und war dabei äußerst erfolgreich. „Die Stimmung war gut, die Besucherzahl hoch, und ich konnte mich mit zahlreichen Bestandskunden und neuen Interessenten fachlich intensiv austauschen“, sagt Jochen Schmidt, Geschäftsführer der KARL MAYER Technische Textilien GmbH. Eine Vielzahl qualifizierter Gespräche mit Partnern aus Europa und den USA, aber auch aus Indien und China zählten zu seiner Erfolgsbilanz. Inhalte der Beratungen waren konkrete Vorhaben, Pläne und Trends. Generell sei eine Entwicklung weg vom reinen Leichtbau hin zu Teilen mit Funktionsintegration zu verzeichnen, so Jochen Schmidt. Die Kosten für das Performanceplus durch die faserverstärkten Verbundmaterialien, insbesondere beim Einsatz von Carbon, zahlten sich nur für hochanspruchsvolle Anwendungen aus. Mit den Zulieferern für die Nischenmärkte führten der Geschäftsführer und sein Team zahlreiche Gespräche zu den Möglichkeiten der COP MAX 5. Die Multiaxialwirkmaschine für die Carbonverarbeitung punktet vor allem durch eine unschlagbare Produktivität und höchste Produktqualität.

Das Glas-Composite-Geschäft mit seinen wettbewerbsfähigen Rohmaterialpreisen gewinnt dagegen weiterhin an Fahrt. Treiber der Nachfrage sind nach wie vor die Windkraftbranche, zunehmend aber auch Industrieanwendungen. Entsprechend hoch war das Interesse an der effizienten Multiaxialwirkmaschine für die Glasverarbeitung, der COP MAX 4.

Zudem rücke das Thema Thermoplast in den Fokus der Branche, erklärt Dr. Jürgen Tröltzsch, Bereichsleiter Neue Technologien bei KARL MAYER Technische Textilien, zufrieden. Er und sein Team haben eine Anlage zur Herstellung thermoplastischer UD-Tapes entwickelt. Sie werden die Innovation zur ITMA 2019 launchen, machten aber bereits zur JEC darauf neugierig. „Die Anlage war Gegenstand vielfältiger Gespräche. Einige Gäste kamen, um sich zu informieren, andere mit einer direkten Angebotsanfrage, aber alle waren beeindruckt von unserer Tape-Qualität, so Dr. Jürgen Tröltzsch. Die neue Anlage baut auf das jahrelang erworbene Know-how des Unternehmens bei der Spreiztechnik auf. Sie gewährleistet eine einzigartig homogene Verteilung gleichmäßig gestreckter Fasern und bietet damit ein maximales Leichtbaupotenzial.

Mehr News

KARL MAYER, RABATEX INDUSTRIES und A.T.E. gründen ein Joint Venture, 29.03.2019
KARL MAYER launcht mit der RACOP-NW-Baureihe neue Raschelmaschinen zur Vliesverfestigung
Zweiter Workshop „Additive Fertigung für die Textilindustrie“ im Hause KARL MAYER, 13. 05. 2019 in Obertshausen
KARL MAYER lädt die Branche auf der Techtextil zum Fachaustausch ein, Stand 3.0/E 18, 14. – 17. 05. 2019 in Frankfurt am Main
Die Musterkettenschärmaschine von KARL MAYER etabliert sich erfolgreich im portugiesischen Markt
Adresse
Bühlstrasse 25
63179
Obertshausen
Deutschland
Unternehmensart
Hersteller
Exportregionen
Weltweit
Gründung
1937
Management
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fritz P. Mayer
Dr. Helmut Preßl
Mitarbeiter
1900

Über KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

KARL MAYER ist ein Maschinenbauer mit Passion. Das Familienunternehmen wurde 1937 in Obertshausen gegründet, fertigt sowohl Kettenwirkmaschinen als auch Kettvorbereitungsanlagen für die Wirkerei und Weberei und ist heute der Weltmarktführer in diesen Segmenten. Der Hersteller beschäftigt weltweit rund 1900 Mitarbeiter, davon ca. 1100 in Deutschland . Er operiert mit Niederlassungen in Japan, Italien, England, China, in der Schweiz sowie in den USA und beliefert Kunden rund um den Erdball. Für sie alle bedeutet KARL MAYER Qualität und Technologie auf Hightechniveau – ein Image, dem das Unternehmen mit seiner kategorischen Selbstverpflichtung zur Wertarbeit und seiner ständigen Suche nach fortschrittlichen Lösungen stets aufs Neue gerecht wird.