KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
Bühlstrasse 25
63179 Obertshausen
Deutschland




Speed in die Produktion von Tongde Knitting bringen - KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

Von Spitzenraschelmaschinen mit Kettengliedsteuerung zur LACE.EXPRESS - die Erfolgsgeschichte der FuJian Tongde Knitting Co., Ltd.

Mit den richtigen Investitionen lässt sich nachhaltig Erfolgsgeschichte schreiben, wie das Beispiel der FuJian TongDe Knitting Co. Ltd zeigt. Das chinesische Wirkereiunternehmen stieg im Jahr 2003 mit seiner ersten kettengliedgesteuerten Spitzenraschelmaschine in die Fertigung von Spitzenbändern ein und expandierte danach schrittweise. Bis 2011 wurden weitere 36 Maschinen verschiedener Baureihen angeschafft, allesamt aus dem Hause KARL MAYER. Ende 2012, als das Spitzenbusiness boomte, entschied sich der Geschäftsführer der FuJian TongDe Knitting Co., Ltd., Chen Guang Cheng, zu einer grundlegenden Modernisierung der Fertigungskapazitäten. Er verkaufte die meisten der inzwischen mit Summengetriebe ausgestatteten Modelle älterer Generation und ersetzte sie durch High-Performance-Jacquard-Spitzenraschelmaschinen vom Typ MJ 59/1 B, 134".

Im Jahr 2014 - niemand konnte sich zu diesem Zeitpunkt vorstellen, dass All-over-Spitze so wichtig für die Mode sein würde wie heute - bewies Chen Guang Cheng abermals unternehmerische Weitsicht. Wohlüberlegt beschloss der Firmenchef, in diesem Segment aktiv zu werden und All-over-Spitze mit Bourdon-Garnen zu produzieren. In der folgenden Zeit sammelte das Unternehmen umfangreiche Erfahrungen bei der Entwicklung von Designs, beim Musterzeichnen, bei der Arbeit mit verschiedenen Garnqualitäten und bei der Einstellung der Maschinen. Mit dem erworbenen Know-how und dem richtigen Fertigungsequipment produzierte die FuJian TongDe Knitting Co., Ltd. von nun an Kollektionen, die Trends im Markt setzten.
Ende 2016 stellte KARL MAYER die neue Baureihe LACE.EXPRESS auf dem Markt vor. Deren erster Vertreter, die OJ 59/1 B, 210", ist für die Fertigung einer breiten Range von All-over-Spitze prädestiniert und damit genau die Maschine, auf die Chen Guang Cheng seit Langem gewartet hatte. Der Unternehmer hatte von Anfang an Vertrauen in den Newcomer und bestellte nach und nach insgesamt 20 Maschinen. Mit den jüngsten Investitionen wuchsen die Produktionskapazitäten von TongDe Knitting in diesem Jahr auf 400 t pro Monat. Der enorme Output und die Ergebnisse seines innovativen, großen Forschungs- und Entwicklungsteams haben das Unternehmen zu einem der führenden Hersteller von All-over-Spitze für den Commodity-Sektor gemacht. Warum die LACE.EXPRESS? Hauptgründe im Hause TongDe Knitting für die Investition in die neue LACE.EXPRESS waren die hohe Produktionsleistung und die Zuverlässigkeit der Maschine. Die Vorteile zeigten sich dem Hersteller beim direkten Vergleich der Performance-Statistiken: Der Output der OJ 59/1 B, 210", ist mit 10 bis 13 t vergleichbar mit dem des 268"-Pendants des einheimischen Wettbewerbers. In Abhängigkeit vom speziell zu fertigenden Artikel kann der Ausstoß sogar noch höher sein.

Neben den eindeutigen Zahlen sprechen folgende Fakten für die OJ 59/1 B, 210":
  • Die KARL MAYER-Maschine läuft in der Praxis stabil mit 900 min-1, wenn die Garnqualität, Kettvorbereitungsprozesse und Maschineneinstellungen stimmen.
  • Eine adäquate Garnqualität, eine präzise Kettvorbereitung und perfekte Maschineneinstellungen führen wiederum zu einer stabilen Produktgüte mit wenig Materialabfall und Zweite-Wahl-Anteilen.
  • Die 210"-Maschine hat eine geringere Grundfläche und damit weniger Platzbedarf als das 268"-Vergleichsmodell des Wettbewerbers. Zudem sind die Anforderungen an die Klimatisierung geringer - mit positiven Folgen für die Produktionskosten.
  • Durch den stabilen Maschinenlauf ist weniger Personal in der Werkhalle erforderlich und damit eine Reduzierung der totalen Betriebskosten möglich.

Mit einem brillanten Einfall wird das effiziente Fertigungsequipment im Hause TongDe Knitting noch besser genutzt. Der Kunde verband die Bedienungsbühnen der Maschinen seiner Fabrik zu einer geschlossenen Plattform und vereinfachte damit das Garnmanagement in puncto Ablaufkontrolle und Neubestückung. Das Garnhandling ist nunmehr getrennt von der Maschinenbedienung möglich. Dies führt zu einer deutlich höheren Effizienz der gesamten Fertigung und hilft, die Produktionskosten zu senken.

Traurig, aber wahr TongDe Knitting benötigte die breite Maschine zur effizienten Fertigung von All-over-Spitze bereits 2014, als das Unternehmen dieses Segment in den Fokus nahm. KARL MAYER präsentierte seine LACE.EXPRESS aber erst 2016. Um die plötzlich aufkommende Nachfrage zu Beginn des All-over-Spitzen-Booms bedienen zu können, investierte das Unternehmen in einige lokal gefertigte 3- und 4-Panel-Spitzenraschelmaschinen für Versuchszwecke. Überzeugt von den Vorteilen der OJ 59/1 B, 210", hat Chen Guang Cheng diese Neuerwerbungen allerdings schnell wieder verkauft und durch das erste Modell der LACE.EXPRESS ersetzt. Für diese Entscheidung sprachen auch die Ergebnisse aus den Praxistests: Bei den Maschinen aus chinesischer Produktion gab es oft mechanische Probleme, deren Ursache nicht nachvollziehbar war. Ebenso unklar waren die Gründe für Fehler, die in der gefertigten Spitze auftraten. Dies machte eine Verbesserung der Produktqualität auf das geforderte Level schwierig. Auch beim Musterwechsel schnitten die Maschinen made in China schlecht ab. Die Stillstandszeiten und die Stoffverluste durch Probleme beim Einlaufprozess des neuen Musters waren hoch. Ganz anders ist hier das Arbeiten mit der KARL MAYER-Maschine. Muster lassen sich auf der OJ 59/1 B, 210", schnell und effizient wechseln und nach dem Austausch entsteht Spitze mit unverändert höchster Güte, so die Erfahrung im Hause TongDe Knitting. Das Fazit des Unternehmens: In dem sich schnell verändernden, hochanspruchsvollen Markt der Commodity-Spitze ist die OJ 59/1 B, 210", ein Schlüssel zum Erfolg, ein wichtiges Mittel zur Gewinnung von Marktanteilen.