Verglasungsarbeiten am Dresdner Hauptbahnhof

Pannkoke Flachglastechnik GmbH

‚‚Verglasungsarbeiten am Dresdner Hauptbahnhof‘‘ von Pannkoke Flachglastechnik GmbH

Der Dresdner Hauptbahnhof wird nun als fast letzter großer Deutscher Bahnhof von der Deutschen Bahn AG nach dem Entwurf von Sir Norman Foster saniert. Obwohl der Bereich über den Bahnsteigen anstatt seines Glasdaches ein neues Membrandach, aus einem äußerst reißfesten Gewebe (Teflon-Dach aus Glasfaser) erhält, gibt es in der Bahnhofshalle auch noch einen Teil mit einem Glasdach.
Isolierglasscheiben von 4,47 x 2,00 m aus ESG12 mit Sonnenschutz L7R16 und VSG ZO TUG mit Siebdruck, mit einem Gewicht von ca. 700 kg sowie einer Dicke von ca. 48 mm , waren in die Bahnhofshalle zu montieren. 90 solcher großen Dachscheiben mussten produziert und anschließend auch verglast werden. Der Weidener Spezialist Glas Zange verfügt über das notwendige Fachwissen und den erforderlichen Maschinenpark, um Isolierglas von 6 m x 3,21 m zu produzieren. Selbst ausgefallene Wünsche stellen für diesen Spezialisten kein Problem dar. Die Bauberufsgenossenschaft Bayern & Sachsen for­dert für diese Verglasungsarbeiten ein Vakuum­hebe­gerät, das der EU-Norm EN 13155 entspricht. Eine wesentliche Forderung der Norm EN 13155 ist ein redundantes Vakuumsystem für Vakuumhebegeräte, also ein Vakuumhebegerät mit zwei unabhängigen Vakuumkreisen und entsprechenden Überwachungs­funktionen für das Vakuum. Jeder Vakuumkreis muss in der Lage sein, die Nennlast mit zweifacher Sicherheit halten zu kön­nen. 2-Kreis-Geräte, die diese Anforde­rungen erfüllen, werden von nur wenigen Herstellern ange­boten. Wir, die Pannkoke Flachglastechnik GmbH aus Lübeck, sind einer der Hersteller, der solche Vakuumhebegeräte anbietet und sich schon früh inten­siv mit dem Thema „redundante Vakuumhebegeräte' auseinander gesetzt hat. Für die Ver­glasung des Daches des Dresdener Haupt­bahn­hofes, aber auch für andere Ob­jekte, hat die Firma Glas Zange ihren für solche Ver­glasungs­arbeiten notwendigen Maschinen­park bei uns um das Vakuum­hebegerät Akku-Gerät KOMBI 7211-DS3 erweitert. Zum Drehen um +/- 360° und zum Schwenken um 90° wurde das Akku-Gerät KOMBI 7211-DS3 mit maximaler Tragfähigkeit von 1000 kg be­stellt. Für das hohe Scheibengewicht ist das Gerät sehr flach gebaut. Durch die sechs Ver­längerungen bietet es die Möglichkeit der indivi­duellen Anpassung an die Herausforderungen am Bau. Bei der Auftragsvergabe spielten die genannten Geräteeigenschaften eine entschei­dende Rolle. Schnell, problemlos und effektiv verglasten die erfahrenen Mitarbeiter der Firma Glas-Zange aus Weiden das Dach des Dresdner Haupt­bahnhofes. Für das eigent­liche Verglasen einer Glasscheibe wurden nur ca. 10 Minuten benö­tigt. Neben dem Vakuumhebegerät Akku-Gerät KOMBI 7211-DS3 stand für diese Arbeiten ein Baustellen-Turmkran zur Verfügung. Dank der technisch gut gelösten Schwenk­vor­richtung konnten die großen Scheiben problemlos von der vertikalen in die erforderliche Schrägelage des Daches geschwenkt werden.

Mehr News

Die Firma König Glasbau GmbH & Co KG in Helmstedt ist einer der ersten Kunden, die das völlig neu konzipierte Akku-Vakuumhebegerät Kombi 7211-DS3 im Einsatz hat.
Adresse
Händelweg 5
23556
Lübeck
Deutschland
Unternehmensart
Hersteller
Exportregionen
Weltweit
Gründung
1900
Management
Dipl.-Ing. Bernd Pannkoke
Mitarbeiter
40

Über Pannkoke Flachglastechnik GmbH

Wir, die Firma Pannkoke Flachglastechnik GmbH sind ein Spezialmaschinenbauunternehmen für Geräte, Maschinen und Werkzeuge der glasverarbeitenden Industrie. Unser mittelständisches Maschinenbau-Unternehmen besteht seit 1900. Seit 1958 entwickeln und produzieren wir praxisgerechte Vakuumhebegeräte und Flachglasschneidmaschinen.