Die All Mode-Konstruktion bedämpft...

SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co. KG

‚‚Die All Mode-Konstruktion bedämpft...‘‘ von SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co. KG

...gleichzeitig sowohl Differential Mode- als auch Common Mode-Störungen. Die High Frequency Composite Materials (HFCM) von SMP erfüllen alle Anforderungen moderner SiC- und GaN-Anwendungen.

Durch Kombination der HFCM- und All Mode-Technologie werden ca. 50 Prozent weniger Filterkomponenten im System benötigt, was z.B. einen Verzicht auf zusätzliche Common Mode-Drosseln oder -Filter bedeutet.

EMV-Filter reduzieren Störströme und Spannungsspitzen in Stromrichtersystemen, die durch parasitäre Effekte und taktende Elemente des Stromrichtersystems erzeugt werden. Hierbei spielt der Werkstoff eine entscheidende Rolle, wie Johannes Gemenetzis, Diplom-Ingenieur für Elektro- und Informationstechnik (M.Sc.) und Geschäftsführer von SMP, erklärt: „Ziel ist es, eine stabile Induktivität am Arbeitspunkt über das gesamte Frequenzspektrum zu erreichen, um die Bedämpfung der Störungen zu maximieren. Gegenüber Standardtechnologien mit Werkstoffen wie Ferrit, Elektroblechen und nanokristallinen Blechen weisen die All Mode EMV-Filter um bis zu 40 dB[µV] geringere Störpegel auf und sind bis zu 40 Prozent leichter.“

Aufgrund der magnetostriktionsfreien Materialien erzeugen die All Mode-Filter keine Geräusche. „Wir realisieren unsere EMV-Filter wegen der Induktivitätsstabilität mit kleinerer Induktivität, wodurch eine hohe Dynamik des Systems ermöglicht wird. Die Spannungsspitzen, die periodisch mit der Taktfrequenz des Umrichters auftreten, werden immens reduziert. Dies erhöht die Lebensdauer der Elektromotoren deutlich. Die sehr geringen Verluste der Werkstoffe verbessern zusätzlich den Wirkungsgrad des Gesamtsystems. Weiterhin sind weniger Filterkomponenten notwendig, wodurch das Volumen reduziert und die Wirtschaftlichkeit des leistungselektronischen Gesamtsystems deutlich erhöht wird. Die schnell schaltenden SiC- und GaN-Halbleiter stellen an die magnetischen Werkstoffe hohe Anforderungen. Die Entscheidung liegt im Werkstoff! Mit der Entwicklung und Herstellung unserer eigenen Materialien haben wir Lösungen für jede Anwendung.“

Das Familienunternehmen mit Sitz im badischen Graben-Neudorf ist auf die Entwicklung und Herstellung von Filtersystemen, induktiven Bauelementen und weichmagnetischen Formteilen spezialisiert. Das Spektrum der Bauelemente ist für Ströme von bis zu 2000 A, bei Spezialanwendungen bis zu 3000 A, und für Frequenzen bis in den Gigahertz-Bereich ausgelegt. Die Werkstoffe besitzen eine hohe Sättigungsinduktion von bis zu 2 Tesla. Die Bauelemente werden in Baugrößen von 19 mm bis 300 mm und einem Gewicht von 0,05 kg bis 130 kg realisiert. Die Filtersysteme und induktiven Bauelemente finden Einsatz in Leistungselektronik, Automatisierung und antriebstechnischen Anwendungen in Bereichen wie Elektromobilität, Bahn- und Schiffstechnik, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt und erneuerbare und konventionelle Energiegewinnung.

Mehr News

Induktive Bauelemente für Umrichter in Windturbinen
Leise, schockfest und temperaturbestandig
Geräuscharme Drosseln für CT-Scanner
SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co KG stellt Drosseln für Umrichter vor, die nach der Schutzart IP66 vor Staub und Wasser geschützt sind. Die Bauelemente werden zur Stromdrosselung bei Umrichtern in rauen Umgebungsbedingungen eingesetzt, zum Beispiel in Schienenfahrzeugen oder bei Anwendungen auf Ölplattformen.
Adresse
Ottostrasse 4
76676
Graben-Neudorf
Baden-Württemberg
Deutschland
Unternehmensart
Hersteller
Exportregionen
Weltweit
Zertifikate
DIN EN ISO 9001
Gründung
1982
Management
Dr. Ing. Vasilios Gemenetzis
Herunterladen

Über SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co. KG

Forschung und Entwicklung stehen an erster Stelle


SMP Sintermetalle Prometheus GmbH & Co KG wurde 1982 von Dr.-Ing. Vasilios Gemenetzis gegründet.

Im badischen Graben-Neudorf, in der Nähe von Karlsruhe, stellt SMP induktive Bauelemente, Filtersysteme, Kerne und Formteile auf Basis weichmagnetischer Werkstoffe her. Die Bauelemente finden Einsatz in unterschiedlichen Anwendungen in der Leistungselektronik. Nahezu 100 Prozent der Produkte fertigt SMP kundenspezifisch. Die Produkte werden mit einer Exportquote von über 50 Prozent weltweit vertrieben.

Im Laufe der Jahre hat sich SMP auf dem Weltmarkt zu einem der bedeutendsten Anbieter für induktive Bauelemente mit weichmagnetischen Werkstoffen in industriellen Anwendungen entwickelt.

Der Generationswechsel ist bereits erfolgt. Die beiden Söhne des Unternehmensgründers sind seit mehreren Jahren im Unternehmen beteiligt und haben das Studium deElektrotechnik und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit dem Masterabschluss abgeschlossen.
Zwei Produktionsstandorte in Deutschland und Österreich mit 7 feuertechnisch voneinander getrennten Hallen und insgesamt mehr als 14.000 m² Fläche gewährleisten eine sichere Versorgung und Produktionssicherheit.

Unsere Philosophie:

  • Forschung und Entwicklung
  • Höchste Qualität
  • Höchste technische, administrative Sicherheit
  • Dokumentation aller Prozesse
  • Faires Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kompetente und individuelle Beratung durch werkstoffkundliche Erfahrung und Ausbau des elektrotechnischen Know-How von SMP
  • Hohe Fertigungstiefe zur Sicherung von Qualität und Quantität