Die MULTI-MATIC® ist in Portugal in Mode

KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

‚‚Die MULTI-MATIC® ist in Portugal in Mode‘‘ von KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

Die Musterkettenschärmaschine von KARL MAYER etabliert sich erfolgreich im portugiesischen Markt

Ob exklusive Hemden- und Anzugstoffe mit vielfarbigen Mustern und in kleinen Metragen oder hochwertige Dekorations- und Polsterartikel mit effektvollen Gestaltungen in großen Warenbreiten – die MULTI-MATIC® von KARL MAYER ist immer dann besonders gefragt, wenn es um Flexibilität, Qualität und Effizienz geht. Mit dem Allrounder lässt sich die Produktion gegenüber heutigen konventionellen Pendants bei Musterketten vervierfachen, bei Uniketten sogar verachtfachen. Der Farbwechsel erfolgt automatisch: 128 Fadenführer werden ohne Geschwindigkeitsverluste einzeln angesteuert und präzise geführt. Die Positionierungsgenauigkeit bei der Garnauswahl beträgt 0,05 mm bei einer Beschleunigung von 200 m/s². Das Ergebnis sind Produkte in Premiumqualität. Die Bäume mit Längen von bis zu 1.500 m zeichnen sich durch einen gleichmäßigen Wickelaufbau, konstante Fadenspannungen und eine präzise Materialverlegung aus.

Flexibilität und schnelle Amortisation – das Erfolgsrezept für „made in Europe“

Mit dieser Performance macht sich die MULTI-MATIC® schon nach kurzer Zeit bezahlt. „Bei optimaler wirtschaftlicher Nutzung liegt die Amortisationszeit unter vier Jahren“, so die Erfahrung von Dieter Gager, Vice President Sales und Marketing des KARL MAYER-Geschäftsbereichs Kettvorbereitung.

Das meiste Feedback kam bisher aus dem italienischen Markt. In dem Land der Mode sind viele Hersteller ansässig, die auf Kollektionen mit mannigfaltigen Mustern, Hochwertigkeit und kurze Orderzyklen setzen. Die Unternehmen brauchen Premiumketten für die Musterung und Produktion. In den letzten fünf Jahren verzeichneten Dieter Gager und sein Sales-Team allerdings auch aus einem weiteren Land ein wachsendes Interesse: von den Stoffherstellern aus Portugal. „In jüngster Vergangenheit haben wir sechs MULTI-MATIC®-Maschinen nach Portugal verkauft. Eine siebente ist gerade in Verhandlung“, so Dieter Gager. Ursache für das günstige Investitionsklima in Portugal sind vor allem die extrem schnellen Stylewechsel der führenden Markenanbieter. Modeunternehmen wie H&M oder ZARA bringen zweimal monatlich neue Kollektionen heraus und setzen damit die Lieferkette zeitlich unter Druck. Die Nähe zu den Verkaufs- bzw. Logistikzentren wird zum wichtigen Erfolgsfaktor und macht Europa wieder zum wichtigen Fertigungsstandort – eine Entwicklung, von der beispielsweise auch Paulo de Oliveira profitiert.
 
Paulo de Oliveira setzt auf die MULTI-MATIC®

Das familiengeführte Traditionsunternehmen wurde 1936 von José Paulo de Oliveira als Weberei gegründet und hat seinen Sitz in Covilhã. Im Laufe ihrer Geschichte hat sich die Firma zu einem vollstufigen Textilbetrieb mit einem Exportanteil von über 90 % entwickelt. Zu den vertikalen Produktionskapazitäten gehören heute eine Spinnerei, eine Weberei und eine Ausrüstung einschließlich Färberei. Auf einer Fläche von 40.000 m² entstehen bei Paulo de Oliveira 10 Millionen m² Stoff – konkret Kammgarngewebe – pro Jahr. Damit ist der Betrieb einer der drei größten Produzenten von Wollartikeln in Europa.

Bei der Maschinen- und Anlagentechnik setzt Paulo de Oliveira in allen Fertigungsbereichen auf „State of the Art“-Modelle. Der Hersteller hat immer verstanden, dass eine Ausstattung mit modernster verfügbarer Technologie Voraussetzung dafür ist, um mit Qualität, zu einem wettbewerbsfähigen Preis und mit angemessenen Lieferzeiten produzieren zu können.

In den letzten Jahren wurde intensiv in die Weberei und die Kettvorbereitung investiert. Ziel der Ausgaben war, den Produktionsprozess noch flexibler zu gestalten: Immer anspruchsvollere Artikel sollen in immer kürzeren Serien, mit immer kürzeren Durchlaufzeiten und in höchster Güte gefertigt werden können. So wurde 2013 eine erste MULTI-MATIC® geordert, ein weiteres Modell mit Installationstermin Mitte Oktober 2018 folgte. Auf der Musterkettenschärmaschine von KARL MAYER entstehen Premiumbäume für hochwertige Kammgarnanzüge. „Die Maschine ist schnell und flexibel und hilft uns, Energie und Garn zu sparen“, sagt Dr. Luís Oliveira, der heutige Geschäftsführer und Sohn des Firmengründers.

Mehr News

KARL MAYER Technische Textilien zieht erfolgreiche Bilanz nach der JEC, 12. – 14.03.2019 in Paris
KARL MAYER, RABATEX INDUSTRIES und A.T.E. gründen ein Joint Venture, 29.03.2019
KARL MAYER launcht mit der RACOP-NW-Baureihe neue Raschelmaschinen zur Vliesverfestigung
Zweiter Workshop „Additive Fertigung für die Textilindustrie“ im Hause KARL MAYER, 13. 05. 2019 in Obertshausen
KARL MAYER lädt die Branche auf der Techtextil zum Fachaustausch ein, Stand 3.0/E 18, 14. – 17. 05. 2019 in Frankfurt am Main
Adresse
Bühlstrasse 25
63179
Obertshausen
Deutschland
Unternehmensart
Hersteller
Exportregionen
Weltweit
Gründung
1937
Management
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fritz P. Mayer
Dr. Helmut Preßl
Mitarbeiter
1900

Über KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH

KARL MAYER ist ein Maschinenbauer mit Passion. Das Familienunternehmen wurde 1937 in Obertshausen gegründet, fertigt sowohl Kettenwirkmaschinen als auch Kettvorbereitungsanlagen für die Wirkerei und Weberei und ist heute der Weltmarktführer in diesen Segmenten. Der Hersteller beschäftigt weltweit rund 1900 Mitarbeiter, davon ca. 1100 in Deutschland . Er operiert mit Niederlassungen in Japan, Italien, England, China, in der Schweiz sowie in den USA und beliefert Kunden rund um den Erdball. Für sie alle bedeutet KARL MAYER Qualität und Technologie auf Hightechniveau – ein Image, dem das Unternehmen mit seiner kategorischen Selbstverpflichtung zur Wertarbeit und seiner ständigen Suche nach fortschrittlichen Lösungen stets aufs Neue gerecht wird.