Klein & kostengünstig: igus zeigt Low-Cost-Roboterarm im Kompaktdesign

igus® GmbH

‚‚Klein & kostengünstig: igus zeigt Low-Cost-Roboterarm im Kompaktdesign‘‘ von igus® GmbH

04.12.2017
Dank integrierter Steuerung lässt sich robolink jetzt auch Schaltschrank- und PC-unabhängig betreiben

Einfache Aufgaben kostengünstig automatisieren, das ist das Ziel des robolink Programms von igus. Auf der SPS IPC Drives 2017 zeigt igus jetzt eine neue, besonders kompakte Variante. Die Steuerung befindet sich dabei im Fuß des Greifarms und macht einen zusätzlichen Schaltschrank und die dauerhafte Verbindung zum PC überflüssig. Der Roboterarm inklusive Steuerung ist ab 4.723 Euro erhältlich.

Die neue robolink Lösung, die der motion plastics Spezialist jetzt auf der SPS IPC Drives 2017 vorstellt, ist ein kompletter 4- oder 5-Achs-Roboter, bei dem eine Steuerungseinheit der Commonplace Robotics GmbH (CPR) im Fuß des Roboterarms integriert ist. Über vier beziehungsweise fünf Motorregler wird der robolink bewegt. Das spart Platz und macht den Roboterarm noch flexibler beim Transport oder bei einer schnellen Anpassung des Automatisierungsprozesses. Die modulare CPR Steuerung ergänzt robolink um eine servicefreundliche Elektronik und eine intuitive Steuerungssoftware, mit der sich die Bewegungsabläufe des Roboters darstellen und leicht programmieren lassen. Es können Programme beispielsweise mit Joint-, Linear-, DigitalOut-, Loop- oder If-Then-Else-Befehlen erstellt werden. Weitere Komponenten, wie Bildverarbeitungssysteme, können über Plugins eingebunden werden. Die Software wird auf CD mitgeliefert, sodass lediglich ein windowsfähiger Rechner zur Inbetriebnahme benötigt wird. Die Stand-Alone-Lösung verzichtet nach der Einrichtung auf die sonst obligatorische PC-Verbindung und kann mit einem Touchdisplay bedient werden. Über Ein- und Ausgänge kann die Steuerung auch mit anderen Steuerungen kommunizieren. Das Komplettsystem ist ab 4.723 Euro inklusive Steuerung erhältlich, die Steuerungseinheit kann direkt bei Commonplace Robotics bestellt werden.

robolink Baukasten bietet hohen Grad an Flexibilität
Mit dem robolink Baukastensystem können einfache Prozesse kostengünstig automatisiert werden. Dazu gehören unter anderem Pick & Place-Anwendungen in der Kommissionierung, Zuführung, Qualitätssicherung, Montageaufgaben oder bildverarbeitungsgestützte Anwendungen. Durch das Baukastensystem ist robolink leicht an unterschiedlichste Anwendungsfälle anpassbar. Anwender können sich neben einem vormontierten Gelenkarm aus Gelenken mit verschiedensten Getrieben, Motoren und Verbindungselementen auch Systeme individuell zusammenstellen. Zusätzlich stehen kompatible Greifer und Hubsauger, zum Beispiel von Schunk oder MM Engineering, zur Verfügung. Bei der Konfiguration unterstützt der robolink Designer im Internet (www.igus.de/robolink-designer). Die Software lässt sich auch auf einem Tablet nutzen und ermöglicht unter anderem eine visuelle Simulation der Bewegungen durch die rotierenden Gelenke sowie eine anschließende Bestellung.

Mehr News

18.10.2018
Neues Schellenkonzept für triflex R Energieketten sorgt für eine sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine
13.10.2018
Neue Dichtungen für wartungsfreie Gleitlager von igus sorgen für Schutz vor extremen Schmutzbelastungen und zusätzliche Hygiene
10.10.2018
Serie E2.1 senkt Geräuschemissionen um 10 Dezibel und Montagezeit um 50 Prozent
02.10.2018
Wartungsfreie igus Lagertechnik einfach gefunden mit praktischer Werkstoffübersicht, Größenauswahl und Preisliste
25.09.2018
Neue Energiekette reduziert Wartungsintervalle von Baumaschinen und Mobilkranen
Adresse
Spicher Strasse 1 a
51147
Köln
Deutschland
Unternehmensart
Hersteller
Exportregionen
Weltweit
Zertifikate
DIN EN ISO 9001
Gründung
1964
Management
Frank Blase
Mitarbeiter
1600

Über igus® GmbH

Die Geschichte von igus® beginnt am 15.10.1964 mit dem Ehepaar Günter Blase und Margret Blase in einer Doppelgarage in Köln-Mülheim. In den ersten zwanzig Jahren arbeitet igus® als Zulieferbetrieb für schwierige technische Kunststoffteile. 1983 beginnt mit Sohn Frank Blase die Konzentration auf eigene Produkte – Energiekettensysteme (E-KettenSysteme®), wartungsfreie und schmiermittelfreie Gleitlager, Kugellager, Gelenklager und Linearlager (iglidur®, igubal®, drylin®, xiros®) sowie hochflexible Leitungen (chainflex®) – und der Aufbau des eigenen Vertriebs. Von 1985 bis 2014 wächst igus® von 40 auf über 2400 igus®-Menschen, verteilt auf der ganzen Welt. Auch für die nächsten Jahre investiert igus® in Expansion. Die Chancen für innovative Produkte sind da – dank der modernen Hochleistungskunststoffe.